IOTA JOURNAL https://www.iotajournal.io Aktuelle Nachrichten über IOTA und der Tangle Technologie Fri, 27 Jul 2018 18:06:58 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.9.9 144223933 Was sind Smart Contracts und wofür sind sie gut? https://www.iotajournal.io/2018/07/27/was-sind-smart-contracts/ https://www.iotajournal.io/2018/07/27/was-sind-smart-contracts/#respond Fri, 27 Jul 2018 18:06:58 +0000 https://www.iotajournal.io/?p=723 Vor allem in Hinblick auf die Entwicklung von IOTA-Qubic macht es Sinn sich mit sogenannten „Smart Contracts“ zu befassen. In diesem Beitrag wollen wir Ihnen aufzeigen, um was es sich bei einem „Smart Contract“ handelt und wofür er genutzt werden kann. Definition Weitestgehend handelt es sich hierbei um Computerprotokolle, die Verträge abbilden und/oder überprüfen. Darüber hinaus […]

Der Beitrag Was sind Smart Contracts und wofür sind sie gut? erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
Vor allem in Hinblick auf die Entwicklung von IOTA-Qubic macht es Sinn sich mit sogenannten „Smart Contracts“ zu befassen. In diesem Beitrag wollen wir Ihnen aufzeigen, um was es sich bei einem „Smart Contract“ handelt und wofür er genutzt werden kann.

Definition

Weitestgehend handelt es sich hierbei um Computerprotokolle, die Verträge abbilden und/oder überprüfen. Darüber hinaus kann die Verhandlung von Verträgen technisch unterstützt werden. Einfach gesprochen, werden die Regelungen eines Vertragswerkes technisch abgebildet. Die generelle Idee dahinter ist es, Vertragsabschlüsse stärker zu automatisieren und somit Kosten für die Entwicklung von rechtssicheren Verträgen zu reduzieren. Darüber hinaus stellt ein Smart Contract im Idealfall einen allgemeingültigen Standard für die vielfache Verwendung des Vertrages dar. Die Idee der Smart Contracts ist nicht neu, sondern geht bereits auf die 70er Jahre zurück. Allerdings bekommen Sie in Verbindung mit Kryptowährungen und Blockchain in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit.

Anwendungsbeispiele

Kryptowährungen bieten die Möglichkeit die Smart Contracts z.B. nachweislich unveränderlich abzulegen. Auch die eigentlichen Transaktionen, die zum Vertrag stattfinden, sind in einer Blockchain verhältnismäßig manipulationssicher erzeugbar und ebenso nachweisbar. Die gesamte Vertragsausführung kann durch das dahinterstehende Netzwerk überwacht und zu großen Teilen übernommen werden. Die Kosten für Treuhänder, Kontrollinstanzen und Überprüfungsorgane können theoretisch entfallen. Theoretisch deshalb, weil es natürlich ein großes Vertrauen in Netzwerk und den Smart Contract selbst voraussetzt.

Die praktische Relevanz bezieht sich daher momentan meist eher auf kleinere Spielereien wie exemplarische Lottoverträge oder Anwendungen im Bereich der IT. Durchaus denkbar ist der Einsatz allerdings beispielsweise bereits jetzt für folgende Bereiche:

  • manipulationssicheres Logging von Besitzverhätnissen
  • Abwicklung von Mietzahlungen
  • Logging von Fahrzeugdaten (Unfallauswertung)
  • Bezahlvorgänge für Stromtankstellen
Smart Contracts Beispiel
Smart Contracts Beispiel

So finden in den USA bereits Eheschließungen per Blockchain statt, wobei die Ehepartner sich nicht einmal mehr am gleichen Ort befinden müssen, sondern scannen stattdessen einen QR-Code ab. Der „Vertrag“ – in diesem Fall die Eheschließung – wird dann mittels einer Blockchain-Datenbank juristisch festgehalten.

In Bezug auf IOTA-Qubic wird vor allem die technische Umsetzung interessant werden. Außerdem dürfte die Umsetzung der Schnittstellen für Entwickler maßgeblich ausschlaggebend für den Erfolg der Smart Contracts innerhalb des IOTA-Netzwerkes sein. Denn mit Ethereum hat IOTA eine starke Konkurrenz auf dem Gebiet. Dort existieren bereits exzellente Entwicklerwerkzeuge zur Entwicklung der Smart Contracts.

Der Beitrag Was sind Smart Contracts und wofür sind sie gut? erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
https://www.iotajournal.io/2018/07/27/was-sind-smart-contracts/feed/ 0 723
IRI 1.5.2 Update steht bald bereit https://www.iotajournal.io/2018/07/23/iri-1-5-2-update/ https://www.iotajournal.io/2018/07/23/iri-1-5-2-update/#respond Mon, 23 Jul 2018 20:27:40 +0000 https://www.iotajournal.io/?p=711 Wie wir heute auf dem offiziellen IOTA Blog von IOTA Co-Founder Dominik Schiener erfahren konnten, steht ein Update der IOTA Reference Implementation (IRI) unmittelbar bevor. Dieses Update soll ein das Einfrieren von IRI verhindern, wenn sich in einem Side Tangle eine bestimmte Anzahl an Tips (IOTA Transaktionen) auf einen zu alten Meilenstein im Main Tangle […]

Der Beitrag IRI 1.5.2 Update steht bald bereit erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
Wie wir heute auf dem offiziellen IOTA Blog von IOTA Co-Founder Dominik Schiener erfahren konnten, steht ein Update der IOTA Reference Implementation (IRI) unmittelbar bevor. Dieses Update soll ein das Einfrieren von IRI verhindern, wenn sich in einem Side Tangle eine bestimmte Anzahl an Tips (IOTA Transaktionen) auf einen zu alten Meilenstein im Main Tangle bezieht.

Im Diagramm sehen wir den Main Tangle auf der linken Seite (blau) mit periodisch ausgegebenen Meilensteinen (grün). Der Side Tangle auf der rechten Seite (orange) wird konstruiert, indem man auf einen alten Meilenstein verweist und dann eine sehr lange Kette von Transaktionen aufbaut, die sich erst viel später auf den Main Tangle beziehen.

iota-maintangle-sidetangle

Da jede IOTA-Transaktion zwei vorherige Transaktionen referenzieren muss, stellt IRI eine Methode namens „getTransactionsToApprove“ zur Verfügung, die folgendes tut – sie findet zwei gültige Tips, die eine neue Transaktion verwenden kann, um an den Tangle angehangen zu werden. Im aktuellen IRI-Code validiert der „Random Walker“ bei jedem Aufruf dieser Methode alle Transaktionen vom letzten Meilenstein bis zur ausgewählten Transaktion. Wie Sie in der Abbildung sehen können, wird der „Walker“, wenn er im Side Tangle landet, versuchen, eine potentiell sehr große Anzahl von Transaktionen auf einmal zu validieren. Bei einem ausreichend großen Side Tangle führt das schiere Volumen der Validierungen schnell dazu, dass IRI nicht mehr reagiert.

Laut dem Tangle-Whitepaper soll verhindert werden, dass Transaktionen, die auf einen zu alten Meilenstein verweisen (sog. „Lazy-Tips“) bestätigt werden. Da es sich bei der oben gezeigten Abbildung um sehr viele Tips handelt, die auf eben diesen veralteten Meilenstein verweisen, können diese folgerichtig allesamt als „Lazy-Tips“ behandelt werden.

IRI 1.5.2 soll genau das tun. Unter der Haube merkt sich IRI während der Validierung den letzten Meilenstein, auf den sich jede Transaktion bezieht. Diese Information erlaubt es dem Walker sofort zu erkennen, wenn eine Transaktion den Main Tangle zu weit in der Vergangenheit zurückverweist, um valide zu sein. Mit anderen Worten, der Walker kann „Lazy-Tips“ leichter erkennen und ohne Weiteres überspringen, während er zusätzlich jede Transaktion, die er findet, markiert, so dass er beim nächsten Mal nicht mehr versucht, sie zu validieren.

Laut Schiener ist noch diese Woche mit einem Update zu rechnen, wenn die Tests bis dahin alle erfolgreich verlaufen. Überlastete Nodes, die dadurch regelmäßig nicht synchron laufen, sollten damit dann hoffentlich der Vergangenheit angehören.

Der Beitrag IRI 1.5.2 Update steht bald bereit erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
https://www.iotajournal.io/2018/07/23/iri-1-5-2-update/feed/ 0 711
Trinity Wallet für Android/iOS v0.4.0 veröffentlicht https://www.iotajournal.io/2018/07/20/trinity-wallet-v040-veroeffentlicht/ https://www.iotajournal.io/2018/07/20/trinity-wallet-v040-veroeffentlicht/#respond Fri, 20 Jul 2018 19:52:31 +0000 https://www.iotajournal.io/?p=706 Bei der offiziellen IOTA Trinity Wallet gab es heute erneut ein Update für die mobile Version zu vermelden. Neben einigen nützlichen Neuerungen, umfasst das Update auch eine Reihe von Verbesserungen. Hier die Neurungen im Detail: Redesign UI/UX für Empfangsseite Add-Option zum Hinzufügen eines Betrags zum QR-Code der Empfangsadresse komplexere Anforderungen an die Kennwortstärke und Verbesserung […]

Der Beitrag Trinity Wallet für Android/iOS v0.4.0 veröffentlicht erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
Bei der offiziellen IOTA Trinity Wallet gab es heute erneut ein Update für die mobile Version zu vermelden. Neben einigen nützlichen Neuerungen, umfasst das Update auch eine Reihe von Verbesserungen.

Hier die Neurungen im Detail:

  • Redesign UI/UX für Empfangsseite
  • Add-Option zum Hinzufügen eines Betrags zum QR-Code der Empfangsadresse
  • komplexere Anforderungen an die Kennwortstärke und Verbesserung der Benutzeroberfläche
  • Automatische Abfrage von Fingerabdruck/Gesichts-ID bei Inaktivitäts-Abmeldung
  • Funktion zum Ausblenden der Android Tastatur auf dem Dashboard
  • Funktion zum Ausblenden der Tastatur auf der „Passwort setzen“ Seite für Android/iOS
  • Anzeige von zwei Transaktionstypen (gesendet und empfangen) beim Senden an sich selbst
  • Fortschrittsbalken beim Aktualisieren nach einem Snapshot
  • Erklärung, warum die biometrische Authentifizierung bei der ersten Anmeldung deaktiviert ist
  • Formatierung von Datum und Uhrzeit entsprechend den Einstellungen der Geräteumgebung
    • Bekanntes Problem: Geräte, die auf zh-Hans-CN oder andere chinesische Sprachumgebungen eingestellt sind, können die gleichen Formate wie en-GB-Sprachumgebungen anzeigen
  • Unterstützung für Kroatisch und Tamil hinzugefügt
  • Weitere Übersetzungen

Desweiteren gab es folgende Verbesserungen:

  • Fehler bei der Umkehrung von Bundle-Adressen behoben
  • Ungültigen Bundle/Signatur-Fehler korrigiert
  • Sicherstellen, dass Übertragungs-/Aktionsfehler zum Fehlerprotokoll hinzugefügt werden (nur Expertenmodus)
  • Alle Themes aktualisieren -> Farbänderungen und Textfeldgrenzen (siehe insbesondere Lighttheme)
  • Fehlerprotokoll nun scrollbar
  • USD/EUR-Diagrammgenauigkeit auf 3 Nachkommastellen geändert
  • Empfangsadresse beim Laden erzeugen und senden
  • Betragsfeld-Konvertierungstext vertikal zentriert
  • Node URI-Validierung aktualisiert
  • Schaltfläche „Node wechseln“ bei Login-Timeout aktualisiert
  • Das Ausschneiden der Seed-Bestätigungsseite auf einigen Android-Geräten korrigiert
  • Alarm erzeugen, wenn eine fehlgeschlagene Transaktion erfolgreich an den Tangle gesendet wurde
  • Farbe für noch nicht abgeschlossene Transaktionen auf der Historie Seite hinzugefügt
  • Farbe für helle und dunkle Theme-Statusleiste auf Android aktualisiert
  • Art und Weise, wie Adressen während des Snapshot-Übergangs angehängt werden geändert
    • Bekanntes Problem: Das Anhängen von Transaktionen wird die Historie durcheinander bringen. Ein Filter für die Transaktionshistorie wird in Kürze hinzugefügt
  • Betragsgenauigkeit beim Senden verbessert, d.h. keine gültigen Beträge werden als INVALID zurückgegeben
  • Absturz beim Sichern von Seed auf Keepass2Android auf Android 6.0 behoben
  • Korrektur von „Promote-Fehlern“ mit IRI 1.5.0
  • Verbesserung der lokalen PoW-Leistung
  • Verbesserung der Tryte-Konvertierungsleistung
  • Verbesserte Leistung bei der Adressgenerierung
  • Verbesserung der Hashing-Leistung
  • Update UI für Setup der biometrischen Authentifizierung
  • Manuelles Rebroadcasting entfernt
  • Anzeige des vollen Überweisungsbetrags bei den Überweisungsdetails in der Historie

Die Trinity Wallet können Sie hier downloaden:

Den original Changelog (engl.) können Sie hier nachlesen.

Der Beitrag Trinity Wallet für Android/iOS v0.4.0 veröffentlicht erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
https://www.iotajournal.io/2018/07/20/trinity-wallet-v040-veroeffentlicht/feed/ 0 706
IOTA Tangle erhält Snapshot vom 09.07.2018 https://www.iotajournal.io/2018/07/09/iota-tangle-erhaelt-snapshot-vom-09-07-2018/ https://www.iotajournal.io/2018/07/09/iota-tangle-erhaelt-snapshot-vom-09-07-2018/#respond Mon, 09 Jul 2018 21:25:06 +0000 https://www.iotajournal.io/?p=695 Heute war es mal wieder soweit – vom Tangle Netzwerk wurde ein neuer Snapshot erstellt, um die Datenbank schlank zu halten und ein neues IRI Update einzuspielen. Wie bei jedem Snapshot kann es nun vorkommen, dass in Ihrer Wallet eine Balance von 0 IOTA angezeigt wird. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie Ihr Guthaben […]

Der Beitrag IOTA Tangle erhält Snapshot vom 09.07.2018 erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
Heute war es mal wieder soweit – vom Tangle Netzwerk wurde ein neuer Snapshot erstellt, um die Datenbank schlank zu halten und ein neues IRI Update einzuspielen. Wie bei jedem Snapshot kann es nun vorkommen, dass in Ihrer Wallet eine Balance von 0 IOTA angezeigt wird. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie Ihr Guthaben nach einem Snapshot „wieder herstellen“ können und was weiterhin zu beachten ist.

Wann erfolgt der Snapshot?

Zunächst aber die genauen Daten, wann der Snapshot erfolgte und wann das Netzwerk neu gestartet wird:

Next Snapshot: July 9, 2018 @ 08:00 UTC (10:00 Uhr deutscher Zeit)
Network Restart: July 9, 2018 @ 15:00 UTC (17:00 Uhr deutscher Zeit)

Laut des offiziellen Blogbeitrags von Jacub Cech ist der Zeitpunkt einen eigenen IOTA Full Node zu betreiben günstig, da nach einem Snapshot die Datenbank des Mainnets verhältnismäßig klein ist. Zuletzt ist diese auf über 40GB angewachsen, was auf das ebenfalls rasante Wachstum an Transaktionen zurückzuführen ist. Es wird daher empfohlen künftige Full Nodes mit mindestens 80 GB SSD zu betreiben.

Wenn Sie bereits einen Full Node betreiben haben Sie grundsätzlich 2 Möglichkeiten:

„Tun Sie nichts. Es steht Ihnen frei, Ihre bestehende Version von IRI weiterzuführen. Es gibt diesmal keine signifikanten Änderungen an IRI, wir haben vor ein paar Wochen ein größeres Update veröffentlicht und es gibt noch mehr gute Sachen zu backen, also bleibt dran. Dennoch empfehlen wir jedem Knotenbetreiber, IRI auf dem neuesten Stand zu halten, um sicherzustellen, dass Sie über die neuesten Leistungsverbesserungen und Fehlerbehebungen verfügen. Beachten Sie, dass Sie während der Abwesenheit des Koordinators für mehrere Stunden keine Bestätigungen auf dem Mainnet sehen werden.“

oder

„Bereinigen Sie die Datenbank. Wenn Sie einen kleineren Knoten mit wenig Speicherplatz betreiben (die Datenbank ist seit dem letzten Snapshot auf ~43 GB angewachsen), sollten Sie Ihre bestehende Datenbank komplett entfernen und neu starten. Löschen Sie in diesem Fall Ihren mainnetdb-Ordner und ersetzen Sie iri.jar durch das Mainnet v1.5.1jarfile, das Sie kurz nach dem Snapshot auf der Release-Seite finden. Dadurch kann Ihr Knoten weiterhin am Netzwerk teilnehmen.“

So Cech in seinem Beitrag. Die neue IRI Version können Sie hier unter https://github.com/iotaledger/iri/releases/tag/v1.5.1 downloaden.

Falls Sie einen Node zum Einloggen in Ihre Wallet brauchen, nutzen Sie gerne den offiziellen IOTA Journal Full Node. Unser Full Node ist SSL verschlüsselt und damit kompatibel zur Trinity Wallet.

https://n1.iotajournal.io:443

Wenn Sie einen eigenen Full Node aufsetzen wollen, finden Sie unter beiden Links hilfreiche Anleitungen, um Ihr Vorhaben zu realisieren:

Meine Balance zeigt 0 an. Was kann ich tun?

Wenn Sie sich in Ihre Wallet einloggen und dort 0 IOTA stehen, dann beginnen Sie einfach damit neue Adressen („Generate new Adress“) zu generieren und klicken Sie anschließen auf „Attach to Tangle“. Wiederholen Sie diesen Vorgang so lange, bis Sie Ihr altes Guthaben wieder angezeigt bekommen.

Sollten Sie die neue Trinity Wallet benutzen, entfällt dieser Vorgang glücklicherweise. Die Wallet ist bereits für Snapshots vorkonfiguriert und erledigt die Wiederherstellung des Guthabens im Hintergrund automatisch. Die Trinity Wallet befindet sich derzeit noch im Beta Status für Android und iOS. Die Desktop Version soll in Kürze für alle verfügbar sein.

Der Beitrag IOTA Tangle erhält Snapshot vom 09.07.2018 erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
https://www.iotajournal.io/2018/07/09/iota-tangle-erhaelt-snapshot-vom-09-07-2018/feed/ 0 695
IOTA Kurs reagiert positiv nach Start von coinbase Custody https://www.iotajournal.io/2018/07/08/iota-kurs-reagiert-positiv-nach-start-von-coinbase-custody/ https://www.iotajournal.io/2018/07/08/iota-kurs-reagiert-positiv-nach-start-von-coinbase-custody/#respond Sun, 08 Jul 2018 20:44:08 +0000 https://www.iotajournal.io/?p=673 Mit coinbase Custody ging am 02. Juli die Depotlösung für digitale Wertanlagen für Großanleger an den Start. Das Angebot hat es sich zur Aufgabe gemacht, allen in Frage kommenden Finanzinstituten und Hedge-Fonds weltweit den Zugang zu digitalen Devisenanlagen zu ermöglichen. Coinbase Custody ist eine Kombination aus den Krypto-Assets von Coinbase, einem institutionellen Broker-Händler und seinen […]

Der Beitrag IOTA Kurs reagiert positiv nach Start von coinbase Custody erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
Mit coinbase Custody ging am 02. Juli die Depotlösung für digitale Wertanlagen für Großanleger an den Start. Das Angebot hat es sich zur Aufgabe gemacht, allen in Frage kommenden Finanzinstituten und Hedge-Fonds weltweit den Zugang zu digitalen Devisenanlagen zu ermöglichen. Coinbase Custody ist eine Kombination aus den Krypto-Assets von Coinbase, einem institutionellen Broker-Händler und seinen Reporting-Dienstleistungen sowie einem umfassenden Kundenbetreuungsprogramm.

In den letzten sechs Jahren hat coinbase führende Krypto-Speichertechniken entwickelt und ist derzeit für die Verwahrung von mehr als 20 Milliarden USD an Krypto-Assets verantwortlich. Coinbase Custody baut auf dieser Expertise auf und bietet institutionellen Kunden so eine völlig neue und unabhängige Lösung am Kryptohandel teilzunehmen. Noch in diesem Jahr will coinbase dieses Angebot auch nach Asien bringen.

Die Eigenschaften umfassen im Wesentlichen:
  • On-Chain-Trennung von Krypto-Assets
  • geteilte, private Offline-Schlüssel, die ein Quorum von geografisch verteilten Agents erfordern, um kryptographische Hardware zum Signieren von Transaktionen zu verwenden
  • mehrere Sicherheitsebenen
  • robuste Cold-Wallet-Audits und -Reports

Coinbase Custody unterstützt derzeit BTC, ETH, LTC und BCH. Laut coinbase ist geplant, die Unterstützung für neue Assets weiter auszubauen und regelmäßige Updates anzubieten.

Kosten für potentielle Investoren

Da sich das Angebot ausschließlich an institutionelle Anleger richtet, sind die Kosten eines Investments entsprechend der Zielgruppe gestaltet.

SETUP FEE (Einrichtungsgebühr): 100.000 USD
AUM FEE (monatl. Managementkosten): 10 bps per month
MINIMUM BALANCE (Mindesteinlage): 10.000.000 USD

Wie reagiert der IOTA Kurs?

Getrieben von der allgemeinen Marktentwicklung, welche zum Zeitpunkt der Ankündigung positiv wahrgenommen werden konnte, zog auch der IOTA Kurs zeitweise um über 10% an. In der Spitze erreichte der Kurs einen Wert von 1,24 USD. Die Erwartung, dass nun große institutionelle Anleger große Positionen in Bitcoin eröffnen, sollte aber nicht all zu lange halten. Im Laufe der Woche pegelte der Kurs in Richtung seines ursprünglichen Wertes und notiert mit derzeit 1,12 USD nur noch leicht im Plus.

crypto-compare-iota

Insgesamt kann man jedoch festhalten, dass es institutionellen Anlegern mit coinbase Custody nun möglich ist im großen Stil im Kryptomarkt mitzumischen. Es ist davon auszugehen, dass das Handelsvolumen in nächster Zeit steigt und dies zu weiteren Kursanstiegen innerhalb der Kryptolandschaft führen könnte.

Der Beitrag IOTA Kurs reagiert positiv nach Start von coinbase Custody erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
https://www.iotajournal.io/2018/07/08/iota-kurs-reagiert-positiv-nach-start-von-coinbase-custody/feed/ 0 673
Trinity Wallet Summer Update https://www.iotajournal.io/2018/07/07/trinity-wallet-summer-update/ https://www.iotajournal.io/2018/07/07/trinity-wallet-summer-update/#respond Sat, 07 Jul 2018 17:56:58 +0000 https://www.iotajournal.io/?p=686 Die Entwicklung der Trinity Wallet schreitet mit großen Schritten vorran und heute wurden weitere Details zum kommenden Update bekannt gegeben. Besonders interessant dürfte dabei der Hinweis auf den sehr baldigen Beta Release der Desktop werden sein, welcher mit Spannung erwartet wird. Derzeit wurde die Desktop Version für den 2. Sicherheits Audit eingereicht. Folgende Features werden […]

Der Beitrag Trinity Wallet Summer Update erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
Die Entwicklung der Trinity Wallet schreitet mit großen Schritten vorran und heute wurden weitere Details zum kommenden Update bekannt gegeben. Besonders interessant dürfte dabei der Hinweis auf den sehr baldigen Beta Release der Desktop werden sein, welcher mit Spannung erwartet wird. Derzeit wurde die Desktop Version für den 2. Sicherheits Audit eingereicht.

Folgende Features werden beim nächsten Update der Trinity Wallet für Android und iOS verfügbar sein:

Snapshot-Übergang – Der Snapshot-Übergang fügt nun eine Adresse nach der anderen hinzu, so dass der Benutzer im Fehlerfall wieder dort beginnen kann, wo er aufgehört hat. Ein Fortschrittsbalken mit der Anzahl der noch anzuschließenden Adressen wird ebenfalls angezeigt. Es wird empfohlen, dass Benutzer einen Snapshot-Übergang einmal pro Konto nach einem Snapshot durchführen.

Transaktionsversuche lokal speichern – Trinity speichert nun signierte Eingaben für Transaktionen, so dass im Falle einer Netzwerkunterbrechung eine Transaktion einfach neu übertragen werden kann, anstatt den gesamten Prozess zu wiederholen. Dies ist zwar bequem, hat aber auch wichtige Sicherheitsvorteile, da es das Risiko verringert, dass der Besitzer eines bösartigen Nodes Sie dazu veranlasst, auf Eingaben zu verzichten und mehr von Ihrem privaten Schlüssel preiszugeben.

Empfangsseite – Die Empfangsseite wurde mit einer kompletten UI/UX-Überarbeitung versehen. Die Funktionalität bleibt weitgehend unverändert, aber die Seite ist jetzt intuitiver. Es wurde auch der Transaktionsbetrag zum QR-Code hinzugefügt.

trinity-wallet-update

Leistung – Proof of Work kann sehr ressourcenintensiv sein und die Leistung beeinträchtigen, insbesondere auf Android. Durch die Nutzung der Asynchronität und das Verschieben von mehr nativem Code verursacht Proof of Work nun keine Performance-Probleme mehr. Der gleiche Ansatz wurde auch bei der Adressgenerierung angewandt, so dass nun eine aktuelle, unbenutzte Empfangsadresse ohne Benutzereingriff gepflegt werden kann.

Für den Release der Stable Version fehlen dem Entwicklerteam noch einige wichtige Funktionen wie zB. dem Node Quorum (mehr als 1 Node muss die angefragten Informationen als valide bestätigen), Seed Backup Optionen (Seed als KeyPass File oder als passwortgeschützter QR Code exportieren) und erhöhte Anforderungen an die Passwortsicherheit.

Der Beitrag Trinity Wallet Summer Update erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
https://www.iotajournal.io/2018/07/07/trinity-wallet-summer-update/feed/ 0 686
Was ist IOTA Qubic? https://www.iotajournal.io/2018/06/04/was-ist-iota-qubic/ https://www.iotajournal.io/2018/06/04/was-ist-iota-qubic/#respond Mon, 04 Jun 2018 10:36:16 +0000 https://www.iotajournal.io/?p=619 Nach der Ankündigung folgten nun erste Details zum bisher noch relativ unbekannten Projekt IOTA Qubic. Da es bisher nicht viel mehr als ein Teaservideo zu sehen gab, haben wir uns die FAQ der umgestalteten Seite genauer angeschaut. Einige der besonders spannenden Details der erweiterten Webseite zum Qubic-Projekt lohnt es sich genauer zu betrachten. Insgesamt handelt es sich […]

Der Beitrag Was ist IOTA Qubic? erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
Nach der Ankündigung folgten nun erste Details zum bisher noch relativ unbekannten Projekt IOTA Qubic. Da es bisher nicht viel mehr als ein Teaservideo zu sehen gab, haben wir uns die FAQ der umgestalteten Seite genauer angeschaut. Einige der besonders spannenden Details der erweiterten Webseite zum Qubic-Projekt lohnt es sich genauer zu betrachten. Insgesamt handelt es sich um eine sehr komplexe Thematik, die wir mit mehreren Artikeln und einer ausführlichen Erklärung beleuchten wollen. Zunächst sollen einige Schlagworte aufgegriffen und erläutert werden:

Smart Contracts

Sollen mit dem Release von Qubic ebenfalls unterstützt werden. Wer mit dem Konzept nicht vertraut ist, findet dazu in Kürze einen Artikel in unserer Rubrik „Wissen“.

Oracles

Generell versteht man hierunter eine externe (zum Tangle) Datenquelle. Jede Datenquelle kann in Bezug auf das IOTA-Netzwerk vertrauenswürdig sein oder nicht. Ein vertrauenswürdiges Oracle gehört typischerweise dem Besitzer eines Qubic (siehe unten) oder verdienen sich die Vertrauenswürdigkeit über einen Zeitraum. Generell sind Oracles also eher nicht vertrauenswürdig für einen spezifischen Nutzer. Ansporn für ein Oracle nur vertrauenswürdig zu agieren, ist der Erhalt einer Belohnung, die nur durch das Ausliefern des Quorum-Ergebnisses erhalten werden kann.

Quorum

Die streng formale Definition lautet wie folgt (Quelle: Wikipedia):

Unter einem Quorum oder einer Voting Disk versteht man eine Komponente des Cluster Managers eines Computerclusters zur Wahrung der Datenintegrität im Fall eines Teilausfalls.

Es geht also im wesentlichen um die Sicherung der Datenintegrität, wenn Teile des Netzwerkes ausfallen. Bei IOTA macht man sich natürlich sehr intensiv Gedanken darüber wie man das Netzwerk zum Beispiel vor falschen Transaktionen oder Diebstählen schützen kann. Man könnte ein Quorum also als eine Art Abstimmungsprozess über eine Transaktion interpretieren, der sicherstellen soll, dass es sich um eine valide Transaktion handelt. Natürlich liegt hier der Teufel im Detail, da dieser Vorgang manipulationssicher sein muss.

Qubic

Ein Qubic ist streng genommen nicht nur die Projektbezeichnung, sondern gilt es auch individuell zu betrachten. Jedes/jeder Qubic ist eine vorgepackte quorum-basierte rechnerische Aufgabe. Diese soll Teil jeder normalen IOTA-Transaktion sein und spezielle Anweisungen in Form von Metadaten enthalten. Die Begrifflichkeiten sind insgesamt nicht eindeutig abgegrenzt. Ein Qubic entspricht laut der Hilfeseiten sowohl der eben genannten Definition, als auch dem Gesamtzusammenspiel mehrerer, hier vorgestellter Komponenten und ist außerdem der Codename für das Projekt selbst. Wenn wir also von einem „Qubic“ sprechen, sollte stets noch eingerenzt werden worüber genau man reden möchte.

Fazit

All diese Begriffe und Definitionen wirken auf den Laien sehr abstrakt. Vor allem die Details der einzelnen Vorgänge dürften technisch schwer zu verstehen sein, wenn man kein Experte für Computerwissenschaften ist. Die einzelnen Kompenenten sollen idealerweise ein Zusammenspiel ergeben, dass etwas nützliches vollbringt. Ein konkretes Beispiel aus den Hilfeseiten ergibt ein Portfolio Management Qubic, das sich aus einem Oracle, einer ausgelagerten Berechnung und einem Smart Contract zusammensetzt. Das Qubic könnte dann die bereitgestellten Daten annehmen und virtuelle Währungen kaufen bzw. verkaufen. In diesem Szenario würden die Oracles einen Smart Contract ausführen, damit der Besitzer das Trading nicht manuell ausführen muss.

Solange die Spezifikationen noch nicht final sind, ist es schwer über konkrete Anwendungsfälle zu philosophieren. Offenbar haben sich die Anleger auch deutlich mehr von den neuen Details zu Qubic erhofft, der Kurs stürzte unmittelbar nach der Bekanntgabe um einige Prozentpunkte ab. Man muss sich allerdings schon ein bisschen wundern, was der ein oder andere zu einem solch frühen Projektzeitpunkt zu erwarten scheint…

IOTA Qubic Kurs
Kursentwicklung nach Bekanntgabe von Qubic Details

Die Roadmap listet einige interessante Schlagworte für die Zukunft. Wir werden dementsprechend berichten und unsere Wissens-Artikel erweitern. In Aussicht stehen (Quelle: IOTA Qubic):

  • Initial Draft of Whitepaper: Under internal review
  • Timestamps: Theory and algorithms determined; to be implemented by IOTA
  • Q-graph data structures: Mostly decided, some parts under discussion
  • Messaging & validation: Experimental implementations of known data structures
  • Abra: Initial specification with experimental execution environment for CPU

Der Beitrag Was ist IOTA Qubic? erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
https://www.iotajournal.io/2018/06/04/was-ist-iota-qubic/feed/ 0 619
Neue Partnerschaft: IOTA und DNB ASA https://www.iotajournal.io/2018/06/04/neue-partnerschaft-iota-und-dnb-asa/ https://www.iotajournal.io/2018/06/04/neue-partnerschaft-iota-und-dnb-asa/#respond Mon, 04 Jun 2018 09:28:34 +0000 https://www.iotajournal.io/?p=615 Wieder einmal hat die IOTA Foundation positive Nachrichten Wie schon häufiger in den letzten Wochen gibt es ebenso interessante wie für Anleger positive Nachrichten. Es gilt eine neue Partnerschaft zu verkünden. Dieses Mal mit einer norwegischen Finanzgruppe. Um die Bedeutung der Partnerschaft noch etwas mehr zu betonen hier ein paar Zahlen: Die DNB ASA beschäftigt […]

Der Beitrag Neue Partnerschaft: IOTA und DNB ASA erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
Wieder einmal hat die IOTA Foundation positive Nachrichten

Wie schon häufiger in den letzten Wochen gibt es ebenso interessante wie für Anleger positive Nachrichten. Es gilt eine neue Partnerschaft zu verkünden. Dieses Mal mit einer norwegischen Finanzgruppe. Um die Bedeutung der Partnerschaft noch etwas mehr zu betonen hier ein paar Zahlen: Die DNB ASA beschäftigt über 11.000 Mitarbeiter (Stand 2015) und ist mit einem Gesamtkapital von ca. 190 Milliarden NOK (knapp 20 Milliarden EUR – 2015) der größte Finanzdienstleister Norwegens. Darüber hinaus hält die norwegische Regierung 34% der Unternehmensanteile. Die Partnerschaft ist also nicht nur auf dem Papier höchst interessant.

Wie kam es zur Partnerschaft?

Als Teil des R3-Konsortiums befasst sich auch DNB seit einiger Zeit mit DLT (Distributed Ledger Technologie) zur Durchführung digitaler Transaktionen. Mittlerweile sind diverse Großbanken Teil des Konsortiums, da man sicherlich auch in der Finanzindustrie den Anschluss an die Digitalisierung des Marktes nicht verpassen will. Es ist daher wenig verwunderlich, dass man im Zuge von Recherche und Analyse potentieller Technologien über IOTA „stolpert“. Insofern reiht sich auch diese Verbindung positiv in das Partnerschaftsportfolio der letzten Wochen und Monate von IOTA ein. Sicherlich gibt es auch andere, interessante Technologien, die für Banken und Finanzdienstleister interessant sein dürften. Allerdings ist IOTA (noch) einmalig was den Bezug auf IOT-Transaktionen betrifft. Man konnte bereits in der Vergangenheit viele große Partner akquirieren. Diese Umstände dürften auch zukünftig dafür Sorge tragen, dass potentielle Partner eher mit IOTA kooperieren als vielleicht mit einer gänzlich neuen Kryptowährung.

Auswirkungen auf den Kurs

Der Zeitpunkt der Partnerschaft dürfte nicht zuletzt für den Kurs positiv ausfallen. Da sich bereits die Veröffentlichung des Trinity-Wallets merklich im Kurs niederschlug, ist eine solche Partnerschaftsmitteilung zumindest oft Garant für eine weiterhin positive Entwicklung.  Wie immer lässt sich eine Kursentwcklung natürlich nicht zuverlässig vorhersagen, es ist allerdings keine Schwierigkeit die konstanten Bemühungen um eine solide Entwicklung von IOTA selbst und dessen Umfeld zu bemerken.

Der Beitrag Neue Partnerschaft: IOTA und DNB ASA erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
https://www.iotajournal.io/2018/06/04/neue-partnerschaft-iota-und-dnb-asa/feed/ 0 615
IOTA Trinity Wallet: Mobile Beta verfügbar https://www.iotajournal.io/2018/06/01/iota-trinity-wallet-mobile-beta-verfuegbar/ https://www.iotajournal.io/2018/06/01/iota-trinity-wallet-mobile-beta-verfuegbar/#respond Fri, 01 Jun 2018 15:26:03 +0000 https://www.iotajournal.io/?p=586 Am 29. Mai 2018 war es dann endlich soweit. Das interne Audit der mit spannung erwarteten Trinity Wallet wurde erfolgreich abgeschlossen und die erste Beta Version für Android und iOS ist nun live und für alle verfügbar. Die Wallet wurde zunächst nicht von der IOTA Foundation entwickelt, sondern von Charlie Varley, der im Rahmen seiner […]

Der Beitrag IOTA Trinity Wallet: Mobile Beta verfügbar erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
Am 29. Mai 2018 war es dann endlich soweit. Das interne Audit der mit spannung erwarteten Trinity Wallet wurde erfolgreich abgeschlossen und die erste Beta Version für Android und iOS ist nun live und für alle verfügbar.

Die Wallet wurde zunächst nicht von der IOTA Foundation entwickelt, sondern von Charlie Varley, der im Rahmen seiner Masterthesis am University College in London mit der Entwicklung begann. Aus einer anfänglichen Unterstützung der IOTA Foundation, folgte im Nachgang die Integration der Wallet als offizielles Projekt der Foundation und Varley wurde ein Teil der Organisation.

Hier finden Sie die Wallet zum Download

Android
https://play.google.com/apps/testing/com.iota.trinity

iOS
https://trinity-beta-ios.iota.org

iota-trinity-wallet-preview
Auf dem Dashboard sehen wir die aktuelle Balance, eine Transaktionshistorie und den aktuellen Kursverlauf.

Der Fokus der Wallet lag bei der Entwicklung im Wesentlichen auf 4 Punkten:

  • Sicherheit
  • Einfache Benutzung
  • Schnelle Transaktionen
  • Marktübersicht

In unseren ersten Tests können wir alle Punkte ohne Bedenken bestätigen. Die Benutzung ist intuitiv und man wird nach dem ersten Starten bis zum fertigen Einrichten der Wallet – inkl. Seed Erstellung – an die Hand genommen. Die Wallet ist bereits in vielen Sprachen lokalisiert, was der Benutzung sicherlich zur Gute kommt. Unsere Testtransaktionen wurden binnen einer Minute bestätigt. Besonders komfortabel ist es, dass man sich mehrere Konten (Seeds) in der Wallet hinterlegen und verwalten kann.

Wirft man einen Blick auf die Roadmap, so findet man dort eine Reihe zukünftiger Features wie z.B. QR Code Scanning (für das einfache Einlesen von IOTA Adressen) oder auch die Integrationen eines Tangle Explorers, um den Verlauf einer Transaktion nachzuvollziehen.

Der Kurs von IOTA reagiert wie erwartet durchaus positiv auf die Veröffentlichung. Im Vergleich zum Vortag ist der Kurs um knapp 18% gestiegen. IOTA ist damit die Kryptowährung in den Top 20, die den stärksten Zuwachs verzeichnen konnte.

Die Desktop Version der Wallet soll laut Entwicklerteam schon bald folgen. Wir sind gespannt und werden darüber berichten. Wer weitere Details zur Trinity Wallet erfahren möchte, findet alle Infos auf der eigens dafür eingerichteten Webseite https://trinity.iota.org.

Der Beitrag IOTA Trinity Wallet: Mobile Beta verfügbar erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
https://www.iotajournal.io/2018/06/01/iota-trinity-wallet-mobile-beta-verfuegbar/feed/ 0 586
UNOPS verkündet Zusammenarbeit mit IOTA https://www.iotajournal.io/2018/05/23/unops-verkuendet-zusammenarbeit-mit-iota/ https://www.iotajournal.io/2018/05/23/unops-verkuendet-zusammenarbeit-mit-iota/#respond Wed, 23 May 2018 12:52:14 +0000 https://www.iotajournal.io/?p=577 Als weitere interessante Neuigkeit erwies sich kürzlich die Ankündigung des United Nations Office for Project Services (UNOPS). UNOPS ist ein operativer Arm der UN und maßgeblich an der Umsetzung geplanter Projekte beteiligt. Mehr als eine Milliarde US-Dollar jährlich wird durch UNOPS in Projekte der Bereiche Frieden, Sicherheit und Entwicklung im humintären Sektor eingesetzt. Schon allein die […]

Der Beitrag UNOPS verkündet Zusammenarbeit mit IOTA erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
Als weitere interessante Neuigkeit erwies sich kürzlich die Ankündigung des United Nations Office for Project Services (UNOPS). UNOPS ist ein operativer Arm der UN und maßgeblich an der Umsetzung geplanter Projekte beteiligt.

Mehr als eine Milliarde US-Dollar jährlich

wird durch UNOPS in Projekte der Bereiche Frieden, Sicherheit und Entwicklung im humintären Sektor eingesetzt. Schon allein die finanziellen und ideellen Hintergründe sind somit als Erfolg für IOTA zu werten.

Man teile eine „Vision in der Maschinen, Geräte, Sensoren und Menschen vernetzt seien und miteinander kommunizieren“ – teilte Yoshiyuki Yamamoto (Sonderberater der UNOPS für Blockchain Technologie) mit. Auch Dominik Schiener äußerte sich positiv zu der Ankündigung und betonte, dass IOTA sich verpflichtet fühle die Technologie für humanitäre Zwecke zur Verfügung zu stellen.

Unabhängig von der Zusammenarbeit in Bezug auf die reine Technologie möchte man gemeinsame Trainingsworkshops, Führungstraining und Vorzeigeprojekte präsentieren.

Auswirkungen auf den Kurs

ließen sich durch die Ankündigung zwar nicht direkt ableiten. Insgesamt lässt sich jedoch feststellen, dass IOTA seiner konstant positiven Entwicklung bezüglich der Erweiterung von Partnerschaften und Plattformen treu bleibt. IOTA sollte somit gut aufgestellt sein,  sobald der momentan insgesamt stark stagnierende Kryptomarkt wieder etwas anzieht.

 

Der Beitrag UNOPS verkündet Zusammenarbeit mit IOTA erschien zuerst auf IOTA JOURNAL.

]]>
https://www.iotajournal.io/2018/05/23/unops-verkuendet-zusammenarbeit-mit-iota/feed/ 0 577