Die Kryptowährung IOTA wird in der Machine-to-Machine-Kommunikation eingesetzt und erreichte ihren Peak mit über 5,6 Dollar Ende Dezember 2017. Wie die meisten anderen Währungen der Blockchain auch, entwickelte sich der Kurs fortan in einem Abwärtstrend. Seit Mitte April 2018 ist der Negativtrend nicht mehr aktiv und es ergeben sich neue Einstiegschancen. In diesem Artikel möchten wir Ihnen anhand einer Chartanalyse für IOTA einen Ausblick für die kommenden Monate geben und Ihnen eine konkrete Trading-Gelegenheit aufzeigen.

Was macht der Bitcoin?

Bei der Chartanalyse von Aktien wird immer der Markt als übergeordneter Trend berücksichtigt. In der Regel sind das der DAX, Dow Jones oder der S&P500. Es ist schlicht Vorsicht geboten, wenn sich ein Markt in einen Abwärtstrend befindet und der Händler selbst auf der Longseite engagiert ist.

Bei Kryptowährungen verhält es sich nicht anders. Als Referenzwert wird kein Index sondern der Chart vom Bitcoin herangezogen.

Perspektive Bitcoin
Chart: Im Bitcoin-Chart offenbaren sich Chancen und Risiken. Fakt ist, der langfristige Aufwärtstrend wurde im Februar 2018 verlassen. Mittelfristig befindet sich der Wert in einem Abwärtstrend. Gestützt wird diese Erkenntnis vom SMA200. Der Kurs notiert unterhalb der so wichtigen Linie. Für manche Trader reicht alleine dieser Umstand aus, um von einem Bärenmarkt zu sprechen. Einzig positiv zu erwähnen ist der kurzfristige Aufwärtstrend (Grüne eingezeichnet). Quelle: tradingview.com

Wer nach Regelwerk handelt, dürfte erst in IOTA einsteigen, wenn der Bitcoin-Kurs den Sprung über die 200-Tage-Linie vollzogen hat und somit weiterhin den Aufwärtstrendfortsetzt. Nun gibt es aber auch Ausnahmen. Beim Handel mit Aktien wird davon gesprochen, wenn trotz negativer Marktstimmung ein Wert von einem Hoch zum anderen Hoch springt. Die Aktie beweist relative Stärke. Für Trader wie Jesse Livermore oder Michael Burry ein absoluter Kaufgrund. Ist das bei IOTA auch so?

Welche Kurse sind zwischen Juli und September möglich?

Die Abhängigkeit zwischen IOTA und dem Bitcoin ist unverkennbar. Der Kursverlauf könnte ähnlicher nicht sein. Von einer individuellen Story kann bis zum jetzigen Zeitpunkt folglich nicht gesprochen werden. Dennoch möchten wir einige mögliche Szenarien aufzeigen.

Perspektive Iota
Chart: Gegenüber dem Bitcoin-Kurs ist positiv zu erwähnen, dass der IOTA-Kurs sich oberhalb des SMA200 befindet. Was positiv zu werten ist. Bis September kann es zwei Kursverläufe geben. Die unwahrscheinliche Perspektive 1 würde Kurse von über acht US-Dollar implizieren. Bei der Perspektive 2 wären Notierungen von um die vier US-Dollar möglich. Quelle: tradingview.com

Auch wenn die Kryptowährungen in der Vergangenheit exorbitant gestiegen sind, heißt das nichts für die Zukunft. Auch in der Börse kommt es auf gesundes Wachstum an und nicht auf gehypte Kursverläufe. Letzteres fällt in der Regel nämlich auch wieder wie ein Stein. Für Sie als Kryptotrader heißt es. Steigen Sie nicht entlang der Perspektive 1 ein, denn an der Linie entlang kaufen Sie eindeutig die Übertreibung. Sollten Sie sich als Investor engagieren und Kurse von 100 Euro und mehr für möglich halten, dann können Sie natürlich auch jetzt einsteigen.

Die im Chart aufgezeigten Perspektiven orientieren sich an eine positive Kursentwicklung. Ohne Zweifel, kann der Kurs auch drehen. Dafür wird ein Stopp-Loss eingesetzt. Wo der platziert werden kann und was dieser bringt, erklären wir Ihnen im nächsten Abschnitt.

Ein konkreter Longtrade in IOTA

Bevor ein Trade eröffnet wird, muss das Money- und Risikomanagement definiert werden. Klingt kompliziert, ist es im Grunde aber nicht. Stellen Sie sich vor, Sie möchten 1.000 USD in verschiedene Kryptowährungen investieren. Profitrader riskieren nur ein bis zwei Prozent ihres Kapitals. Gehen wir in deinem Fall von zehn Prozent aus. Sie dürfen von 1.000 USD maximal 100 USD verlieren.

  • Aktueller Kurs: 2,06 USD
  • Einstiegskurs: 2 USD
  • SL 1: 1,8 USD
  • Kursziel 1: 2,20 USD

Die Differenz vom Einstiegskurs bei zwei USD zum Stopp-Loss bei 1,8 USD liegt bei zwanzig Cent. Um die optimale Positionsgröße zu erhalten, müssen Sie 100 USD durch 0,2 USD dividieren und erhalten eine Stückzahl von 500. Sie dürfen 500 IOTA-Coins kaufen und verlieren im schlechtesten Fall zehn Prozent Ihres eingesetzten Kapitals.

„Der Kapitalerhalt gehört zur zentralen Aufgabe eines Börsianers. Leider setzen gerade Anfänger immer alles gleich auf eine Karte. Langfristig verlieren diese Menschen ihr gesamtes Kapital. Bevor jemand in IOTA investiert, sollte er sich einige Minuten Zeit nehmen und die richtige Positionsgröße berechnen“, teilte uns Martin Brosy von der Trading Ausbildung TRADEMY telefonisch in einer Anfrage für diesen Artikel mit.

Chartanalyse Iota
Chart: Wenn du dem Kurs mehr Luft zum Atmen geben möchtest, dann kann auch der SL2 benutzt werden. Zudem muss nicht gleich am Kursziel1 die gesamte Position geschlossen werden. Ein Teilverkauf genügt und der Rest wird bei erreichen vom Kursziel2 verkauft. Quelle: tradingview.com

Im oben genannten Beispiel liegt das Chancen-Risiken-Verhältnis bei eins. Das ist nicht besonders attraktiv. Deshalb kann auch auf ein Erreichen vom Kursziel 2 spekuliert werden.

Fazit zum IOTA-Trade

Im April diesen Jahres sorgte die Kooperation zwischen Internet of Things and Tangle und InnoEnergy für einen ordentlichen Kursanstieg. Gemeinsam möchten die Partner neue Geschäftsmodelle für den Coin entwickeln. Um weitere Kursfantasien loszutreten braucht die auf einen gerichteten antizyklischen Graphen (DAG) basierende Kryptowährung mehr solcher Erfolgsmeldungen.

Wer nicht nach Charttechnik handeln möchte, kann sich auch dem News-Trading bedienen. Diese Form erlaubt schnelle Gewinne in beide Richtungen und funktioniert unserer Meinung nach sehr gut im Kryptobereich.

Kommentar verfassen